Hauptinhalt

Afrika

"Gemeinsam Chancen nutzen" – Minister Müller im Dia­log über die neue Afrika­politik des BMZ


Minister Gerd Müller mit dem Premierminister der Demokratischen Republik Kongo, Augustin Matata Ponyo, bei der Dialogveranstaltung über die neue Afrikapolitik des BMZ

11.09.2014 |

Berlin - "Chancenkontinent Afrika – d­en Wandel ge­mein­sam ge­stal­ten", unter diesem Motto hat Bundes­ent­wick­lungs­mi­nister Gerd Müller rund 200 Teil­neh­mer­in­nen und Teil­neh­mer aus Politik und Wirtschaft sowie Ver­tre­ter von Nicht­re­gierungs­or­ga­ni­sa­tio­nen und aus der Wissen­schaft heute nach Berlin ein­ge­la­den, um im Dialog mit allen Beteiligten die kon­kre­te Aus­ge­stal­tung seiner neuen Afrika­politik zu diskutieren.

Minister Dr. Müller: "Unter den Top Ten der welt­weit am schnell­sten wach­sen­den Staaten sind sechs afri­ka­ni­sche Länder, viele Länder des Kon­ti­nents haben sich rasant und er­freu­lich entwickelt. Dennoch verbinden wir mit Afrika immer noch vor allem Krisen oder Kriege. Afrika besteht aber aus 54 höchst unter­schied­li­chen Staaten. Viele davon haben großes Potenzial – ich werbe dafür, in Afrika stärker die Chancen zu sehen."

Afrika ist Schwer­punkt­region der deutschen Ent­wick­lungs­po­li­tik. Bereits heute fließt mit 1,2 Milliarden Euro rund die Hälfte der bi­la­te­ra­len Mittel nach Afrika. Jährlich soll das En­gage­ment um min­des­tens 100 Millionen Euro weiter auf­ge­stockt werden.

"Wir können mit unserem Know-how einen er­heb­lichen Beitrag dazu leisten, diese Chancen um­zu­set­zen – unser Wissen in Sachen mo­der­ne An­bau­me­tho­den in der Land­wirt­schaft ist nur ein Beispiel von vielen. Wir stellen hier und heute unsere Vor­schläge vor – um diese ge­mein­sam mit unseren afri­ka­ni­schen Partnern zu diskutieren."

Unter den Teilnehmern aus vielen afri­ka­ni­schen Partner­ländern ist unter anderem der Premier­minister der Demo­kra­ti­schen Republik Kongo, Augustin Matata Ponyo, sowie der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Kom­mis­sion der Afri­ka­ni­schen Union, Erastus Mwencha. Gemeinsam werden die Teil­neh­mer­innen und Teil­neh­mer über Kern­bereiche der deut­schen Ent­wick­lungs­zusam­men­ar­beit mit Afrika dis­ku­tie­ren und konkrete Emp­feh­lun­gen er­ar­bei­ten, die in die Afrika-Politik des BMZ einfließen sollen.

Im Fokus stehen die Themen Frieden und Sicher­heit, regionale wirt­schaft­liche und politische Inte­gra­tion sowie Bildung.

In seiner Eröffnungs­rede sagte Müller: "Afrika ist mit einem Durch­schnitts­alter von 19 Jahren der jüngste Kontinent. Seine Jugend stellt ein enor­mes Po­ten­zial für Ent­wick­lung dar, vor­aus­ge­setzt das Wirt­schafts­wachs­tum kann diese junge Ge­ne­ra­tion in Lohn und Brot bringen. Wir wollen daher neue Akzente bei der Aus­bil­dung junger Menschen und bei der Be­schäf­ti­gungs­för­de­rung setzen. Besondere Be­ach­tung wird dabei auch die Frage finden, wie In­for­ma­tions- und Kom­mu­ni­ka­tions­tech­no­lo­gien in Afrika besser für die beruf­liche Bil­dung genutzt werden können."

Kurzlink zu dieser Meldung

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen