Hauptinhalt

Umwelt- und Ressourcenschutz

Regierungsverhandlungen mit Ecuador abgeschlossen

Weiterentwicklung der Zusammenarbeit in den bewährten Bereichen


Regierungsverhandlungen mit Ecuador: die Leiterin der ecuadorianischen Delegation, Gabriela Rosero (Entwicklungsbehörde SETECI), und der Leiter der deutschen Delegation, Paul Garaycochea (BMZ)

18.11.2014 |

Vom 17. bis 18. November fanden in Quito Regierungsverhandlungen über die Ausgestaltung der künftigen Entwicklungszusammenarbeit zwischen Ecuador und Deutschland statt.

Das Hauptaugenmerk der Zusammenarbeit wird weiterhin auf dem Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen liegen. Hier trägt die Zusammenarbeit zur Erreichung von globalen Zielen, wie dem Biodiversitäts- und Klimaschutz, und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung bei. In den Verhandlungen würdigte Deutschland das Engagement der ecuadorianischen Regierung in diesem Bereich. Es hob speziell die Fortschritte hervor, die im Sonderprogramm Yasuní seit seiner Wiederaufnahme im Februar 2014 erreicht wurden.

Ein weiterer Fokus wird auch zukünftig sein, Ecuador in der Stärkung von Kapazitäten der öffentlichen Verwaltung zu unterstützen. Die Ausrichtung der Zusammenarbeit in diesem Bereich hat sich in den vergangenen Jahren durch neue Entwicklungsprioritäten Ecuadors, wie Aufbau einer Wissensgesellschaft oder Wirtschaftsreform, zunehmend weiterentwickelt. Beide Regierungen vereinbarten, diesen Weg unter entsprechender Präzisierung der Zusammenarbeit fortzusetzen. Gleichzeitig wurde vereinbart, die komparativen Vorteile der deutschen Zusammenarbeit ("Made in Germany") dafür gezielt zu nutzen. Als Querschnittsthema zog sich durch die Verhandlungen die Einigung auf konkrete Ansätze, um Prozesse der Zusammenarbeit in Zukunft noch effizienter zu gestalten.

Für finanzielle und technische Zusammenarbeit stellt Deutschland für die kommenden zwei Jahre Mittel in Höhe von 40,5 Millionen Euro bereit. Im Bereich Waldschutz werden zusätzlich über das Programm REDD Early Mover 11 Millionen Euro für ergebnisorientierte Zahlungen für vermiedene Entwaldung zur Verfügung gestellt.

Kurzlink zu dieser Meldung

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen