Hauptinhalt

Gespräch

Silber­horn trifft EU-Kom­mis­sarin Georgieva: Kri­sen­vor­sorge und Flücht­lings­frage im Zentrum

Wider­stands­fähig­keit von Ent­wick­lungs­ländern gegen Ka­tas­trophen stärken

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn mit der EU-Kommissarin für humanitäre Hilfe, Kristalina Georgieva

27.05.2014 |

Berlin – Der Par­la­men­ta­rische Staats­sekre­tär beim Bun­des­mi­nis­ter für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung, Thomas Silber­horn, ist heute in Berlin zu einem Gespräch mit der EU-Kom­mis­sarin für hu­ma­ni­täre Hilfe, Kristalina Georgieva, zu­sam­men­ge­troffen.

Ein zen­trales Thema war die Frage, wie im Rah­men der Ent­wick­lungs­zusam­men­ar­beit die Resi­lienz, also die Wider­stands­fähig­keit bei­spiels­weise gegen Krisen oder extreme Natur­ereig­nisse, ge­stärkt werden kann: "Wir sind dank­bar dafür, dass Kom­missarin Georgieva die Resi­lienz zu einem zen­tralen Thema ihrer Amts­zeit gemacht hat. Wenn Ent­wick­lungs­länder gegen Dürre­perio­den, Erd­beben und andere Natur­ereig­nisse vor­sorgen, kön­nen deren Aus­wir­kun­gen von vorn­herein ab­gemil­dert und huma­ni­täre Kri­sen im besten Fall ver­hin­dert werden." Wichtige Voraus­set­zung für die Stär­kung der Resi­lienz von Men­schen und In­sti­tu­tionen ist die enge Ver­zah­nung von huma­ni­tärer Hilfe und lang­fristiger Ent­wick­lungs­zusam­men­ar­beit.

Ein weiteres Thema zwischen Georgieva und Silber­horn war der Um­gang mit Flücht­lingen. Gerade mit Blick auf den Syrien­kon­flikt oder die dra­ma­tische Situ­ation in Kri­sen­ländern wie Süd­sudan und der Zen­tral­afrika­nischen Re­publik sprachen beide darüber, welchen Bei­trag die Euro­päische Union aus ent­wick­lungs­politi­scher Pers­pek­tive hier leisten kann. Thomas Silberhorn warb bei Georgieva für eine ver­besserte Zu­sam­men­ar­beit zwischen EU-Kom­mission und Mit­glieds­staaten sowie inner­halb der Kom­mission.

Kurzlink zu dieser Meldung

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen