Hauptinhalt

Sozialstandards im Fokus

Müller trifft Ge­neral­direk­toren von Inter­natio­na­ler Ar­beits­orga­ni­sa­tion (ILO) und Welt­han­dels­or­gani­sation (WTO)


Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (rechts) mit dem Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Guy Ryder

13.05.2014 |

Berlin – Gleich mehr­fach steht heute das The­ma Sozial­stan­dards in Ge­sprächen von Bun­des­mi­nis­ter Dr. Gerd Müller mit hoch­ran­gi­gen Gästen auf der Ta­ges­ord­nung: Müller trifft zu­nächst Guy Ryder, den Ge­neral­direk­tor der In­ter­na­ti­o­nalen Ar­beits­organi­sation (ILO). Beide be­gegnen sich zum ersten Mal. Im Mittel­punkt des Treffens stehen die The­men men­schen­würdige Ar­beit und exis­tenz­sichernde Ein­kom­men sowie Arbeits- und Sozial­stan­dards in Liefer­ketten.

Auch das Gespräch mit Roberto Azevêdo, dem Ge­neral­direk­tor der Welt­handels­organi­sation WTO, wird sich vor allem um die Frage drehen, wie die Libera­lisie­rung des welt­weiten Handels so aus­gestal­tet werden kann, dass sie wirk­sam zu einer Ver­bes­se­rung der Pers­pek­tiven der Menschen vor Ort führt.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller mit dem Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO), Roberto Azevêdo. Urheberrecht: Michael Gottschalk/photothekMinister Gerd Müller: "Der freie Markt braucht Gren­zen. Wir können es nicht zu­lassen, dass die Globa­li­sierung wenige Ge­winner und zahl­lose Verlierer for­dert, die wie beim Ein­sturz des Rana Plaza in Bangla­desch vor einem Jahr sogar mit ihrem Leben be­zahlen. Welt­weit liberali­sierter Handel muss dazu beitragen, hier wie dort Men­schen bessere Zu­kunfts­chancen zu bieten, ob in Plan­tagen oder Textil­fa­briken. Des­wegen arbeite ich daran, dass wir Um­welt- und Sozial­stan­dards in in­ter­na­ti­o­nalen Handels­ab­kommen veran­kern. In bi­latera­len Ab­kommen der EU ist das in­zwischen ein zentrales Element. In diesem Bereich können die In­ter­na­ti­o­nalen Arbeits­organi­sation und die WTO wirksam zu­sam­men­arbeiten. Es kann nicht sein, dass wir Pro­dukte impor­tieren, die unter Be­dingun­gen ent­stehen, für die sich Arbeit­geber hier­zu­lande vor Gericht verant­worten müssten."

Minister Müller und ILO-Ge­neral­direk­tor Ryder werden eine ge­mein­same Ab­sichts­erklä­rung unter­zeichnen, die den Grund­stein für eine strate­gische Part­ner­schaft zwi­schen ILO und BMZ bildet. Im Vorder­grund steht dabei das Thema Arbeits- und Sozial­stan­dards in Liefer­ketten. Das BMZ will ins­be­son­dere Aktivi­täten der ILO fördern, die die bila­tera­len Vor­haben im Bereich "Arbeits- und Sozial­stan­dards in der asia­tischen Textil­industrie" sinn­voll ergänzen.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen