Hauptinhalt

Afrikabeauftragter

Ebola und Energie im Mittelpunkt der Reise von Günter Nooke in die Côte d'Ivoire


Günter Nooke

11.12.2014 |

Abidjan – Die Vorsorge gegen Ebola stand im Mittelpunkt der Gespräche des Persönlichen Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin und des Afrikabeauftragten des BMZ, Günter Nooke, mit dem Ebola-Beauftragten der ivorischen Regierung, Prof. Simplice Dagnan, am Dienstag in Abidjan.

"Bislang ist die Côte d'Ivoire von einem Übergreifen der Ebola-Epidemie verschont geblieben. Die Schutzmaßnahmen sind erheblich verstärkt worden und werden weiter ausgebaut. Wir haben deshalb besprochen, ob und wie Deutschland die ivorischen Anstrengungen unterstützen kann. Wir werden Aufklärungsmaßnahmen in der Côte d'Ivoire und in Mali zu Ebola unterstützen", so Günter Nooke im Anschluss.

Günter Nooke sprach zudem mit dem ivorischen Premierminister Daniel Duncan über die deutsch-ivorische Zusammenarbeit und den Bau der Stromübertragungsleitung von Abidjan nach Accra, Ghana. Die neue Leitung soll die Versorgung der Bevölkerung sowie von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen mit bezahlbarem und klimafreundlichem Strom sichern und die regionale Kooperation im Energiesektor stärken.

Nooke sagte zu, dass Deutschland den Bau der Leitung mit 30 Millionen Euro fördern wird. "Damit setzen wir eine Verabredung von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Staatspräsident Alassane Ouattara um. Versorgungssicherheit mit Strom ist für die Menschen und die wirtschaftliche Entwicklung von entscheidender Bedeutung", so Nooke.

Günter Nooke hielt sich am 9. Dezember zu Gesprächen mit der ivorischen Regierung, Vertretern der Zivilgesellschaft, der Afrikanischen Entwicklungsbank und der African Legal Support Facility in Abidjan auf.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen