Hauptinhalt

Menschenrecht Gesundheit

Silberhorn zum Welt-Malaria-Tag:
Kampf gegen Malaria intensivieren

Ein Wissenschaftler arbeitet im Forschungslabor eines pharmazeutischen Unternehmens in der Demokratischen Republik Kongo, das Medikamente gegen Malaria herstellt.

25.04.2014 |

Berlin – Zum Welt-Malaria-Tag teilt der Par­la­men­ta­rische Staats­sekre­tär beim Bun­des­mi­nis­ter für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung, Thomas Silberhorn, mit:

"Malaria bleibt eine große He­raus­for­de­rung für die Menschheit. Sie ist nach wie vor eine der häufigsten Todes­ursachen welt­weit, ins­be­son­dere bei Kindern. Doch der Kampf gegen diese Infektions­krankheit macht Fortschritte: So sank die Sterblich­keit zwischen 2000 und 2012 global um 45 Prozent, in Afrika gingen die Todesfälle um 49 Prozent zurück. Mehr als 3,3 Millionen Menschen­leben konnten in diesem Zeitraum nach Schätzungen der Welt­gesund­heits­or­ga­ni­sation gerettet werden. Das sind ermutigende Signale, die uns motivieren, hier nicht nachzulassen.

Unser En­gage­ment gegen Malaria werden wir daher auch finanziell verstärken: Jetzt schon sind wir der viert­größte Geber für den Globalen Fonds zur Be­kämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria (GFATM), dem wich­tigsten in­ter­na­ti­o­nalen Instrument in der Be­kämpfung von Malaria. Wir haben einen Beitrag von 600 Millionen Euro für die laufende Wieder­auf­füllungs­phase des Fonds von 2014 bis 2016 bereits fest zugesagt. In diesem Jahr wollen wir unseren Beitrag noch einmal um weitere 40 Millionen Euro auf­stocken."

Der GFATM unterstützt Malaria­programme in 90 Ländern. Bis Dezember 2013 wurden mit Un­ter­stüt­zung des Globalen Fonds weltweit 360 Millionen mit Insektiziden behandelte Moskito­netze verteilt – nach wie vor das effektivste Mittel im Kampf gegen Malaria.

Die deutsche Ent­wick­lungs­po­li­tik arbeitet auf vielen Gebieten, um der Malaria Einhalt zu gebieten. Vor allem durch die Stärkung der Gesund­heits­systeme in den Ko­­ope­ra­tions­­ländern trägt Deutsch­land dazu bei, den Zugang zu Me­di­ka­menten und Gütern zur Vorsorge gegen und Behandlung von Malaria sicherzustellen.

Insgesamt investiert das BMZ im Rahmen der Ent­wick­lungs­zusam­men­ar­beit rund 700 Millionen Euro pro Jahr in den Gesundheitsbereich.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!