Hauptinhalt

Mitmachen!

Unser Angebot für Kommunen


Rathaus

In vielen Städten, Gemeinden und Kreisen wächst die Erkenntnis, Akteur in einem globalen Zusammenhang zu sein, und der Wunsch, dieser globalen Verantwortung gerecht zu werden und sich für die Eine Welt zu engagieren.

Servicestelle Kommunen in der Einen Welt

Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global ist das Kompetenzzentrum für kommunale Entwicklungspolitik in Deutschland. Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung steht sie den Kommunen seit 2001 als Service- und Beratungseinrichtung zur Verfügung.

Schwerpunkte der SKEW-Angebote bilden die Themen fairer Handel und faire Beschaffung, global nachhaltige Kommune, kommunale Partnerschaften sowie Migration und Entwicklung. Kommunale Akteure werden in ihrem entwicklungsbezogenem Engagement durch Qualifizierungs-, Informations- und Beratungsangebote sowie verschiedene Förderinstrumente unterstützt. Die SKEW begleitet Kommunen intensiv in Modellprojekten zu Themen der Entwicklungspolitik und unterstützt eigenständige Projekte der Kommunen durch finanzielle Förderung und Personalressourcen. Zur Mobilisierung und Anerkennung des kommunalen Engagements führt die SKEW zwei bundesweite Wettbewerbe zum fairen Handel und zu Migration durch.

Die SKEW informiert und berät kommunale Akteure zu den Möglichkeiten, die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung auf der kommunalen Ebene umzusetzen und begleitet Kommunen bei der Entwicklung kommunaler Nachhaltigkeitsstrategien durch fachliche und finanzielle Unterstützung.

Mit dem Ziel kommunale Partnerschaften zu stärken, bietet die SKEW Kommunen aus Deutschland und aus den Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit zudem eine Dialogplattform, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam lokale Lösungsansätze zu globalen Fragen zu entwickeln. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die zahlreichen Angebote und Projekte der SKEW.

Weitere Informationen finden Sie hier.


ASA-Kommunal

Auch ASA-Kommunal unterstützt Gemeinden, Städte und Kreise bei ihren entwicklungspolitischen Aktivitäten. Die Kooperation der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) mit dem ASA-Programm bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich für drei oder sechs Monate in entwicklungsbezogene Gemeindepartnerschaften einzubringen.

Dazu können Kommunen aus Deutschland gemeinsam mit Partnerkommunen in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa Projektvorschläge einreichen. Die Teilnehmenden besuchen Seminare, hospitieren in einer deutschen Kommunalverwaltung und sind dann drei Monate in der Partnerkommune tätig. Auch das Süd-Nord-Format ist möglich: Hierbei kommt noch eine dreimonatige Projektphase in Deutschland hinzu, die Teilnehmende aus beiden Partnerkommunen gemeinsam durchlaufen, bevor sie ihre Projektarbeit in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa fortsetzen.

ASA-Kommunal-Projekte werden von den Partnerkommunen getragen, mit der Umsetzung können sie jedoch auch andere Institutionen oder lokale Nichtregierungsorganisationen beauftragen.

Mehr Informationen zu ASA-Kommunal finden Sie ​hier.




 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen