Hauptinhalt

Weitere Institutionen

Gavi, die Impfallianz


Logo: GavieDie Impfallianz Gavi ist eine öffentlich-private Partnerschaft, die sich dafür einsetzt, das Leben von Kindern zu retten und die Gesundheit der Menschen zu schützen – durch den vereinfachten Zugang zu Impfungen und die Stärkung von Gesundheitssystemen. Hierzu werden nationale Impfprogramme gestärkt, neue Impfstoffe eingeführt und nachhaltige Finanzierungsmöglichkeiten etabliert.

In der im Jahr 2000 gegründeten Impfallianz arbeiten alle wichtigen Entscheidungsträger im Immunisierungsbereich partnerschaftlich zusammen. Dies sind Regierungen von Industrie- und Entwicklungsländern, die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Kinderhilfswerk UNICEF, die Weltbank, die Bill & Melinda Gates Stiftung, Impfstoffhersteller aus Industrie- und Schwellenländern, Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens und Nichtregierungsorganisationen. Die Impfallianz Gavi hat ihren Sitz in Genf und seit Anfang 2009 den Status einer Stiftung nach Schweizer Recht.

Gavi ist ein Instrument der internationalen Zusammenarbeit, das ergänzend zu den bisherigen bi- und multilateralen Aktivitäten zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten eröffnen soll. Der Großteil der Unterstützung wird für Impfstoffe gegen folgende Erkrankungen beziehungsweise Erreger ausgegeben: Hepatitis B, Haemophilus Influenzae Typ B (Hib), Gelbfieber, Wundstarrkrampf, Keuchhusten, Masern und Diphtherie.

Zudem unterstützt Gavi Impfungen, die vor Pneumokokken und Rotaviren schützen. Pneumokokken sind die Haupterreger von Lungenentzündung, Rotaviren sind für schwere Durchfallerkrankungen verantwortlich. Lungenentzündung und Durchfallerkrankungen sind die Haupttodesursachen von Kindern in Entwicklungsländern.

Durch ihre gemeinsamen Aktivitäten tragen die Partner der Impfallianz Gavi direkt dazu bei, das Millenniumsentwicklungsziel 4 (Senkung der Kindersterblichkeit) zu erreichen. Nach Berechnungen der Weltgesundheitsorganisation haben die Impfprogramme, die Gavi seit ihrer Gründung im Jahr 2000 gefördert hat, dazu beigetragen, über 6 Millionen Todesfälle zu verhindern.

Das BMZ unterstützt die Arbeit der Impfallianz Gavi seit 2006 und hat seitdem bis einschließlich 2014 insgesamt 134 Millionen Euro bereitgestellt.

Als Gastgeber der Wiederauffüllungskonferenz für die Impfallianz im Januar 2015 hat Deutschland seinen Beitrag für Gavi erheblich aufgestockt: Bis 2020 sollen insgesamt 600 Millionen Euro bereitgestellt werden.

Weitere Informationen

Gavi finanzieren

Ausführliche Informationen über die Gavi-Geberkonferenz und den deutschen Beitrag zur Unterstützung der Impfallianz finden Sie auf unseren G7-Sonderseiten:

Globale Impfallianz Gavi: Wiederauffüllungskonferenz im Januar 2015

Informationen

Siehe auch

Externer Link

Kontakt

 
Gavi, the Vaccine Alliance
2 Chemin des Mines
1202 Genf
Schweiz
Telefon: 00 41/ 22 / 9 09 65 00
Fax: 00 41 / 22 / 9 09 65 50

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!