Hauptinhalt

Leitung

Günter Nooke

Afrikabeauftragter des Bundesministeriums für wirt­schaft­liche Zusam­men­arbeit und Entwick­lung
Persönlicher Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin im Bun­des­mi­nis­te­rium für wirt­schaft­liche Zusam­men­arbeit und Ent­wick­lung


Günter NookeZur Person

geboren am 21. Januar 1959 in Forst (Lausitz)

verheiratet, drei Töchter

Beruflicher Werdegang und politische Erfahrungen

seit Mai 2014
Afrikabeauftragter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

seit April 2010
Persönlicher Afrika­beauf­tragter der Bundes­kanzlerin im Bundes­ministerium für wirt­schaftliche Zusammen­arbeit und Ent­wicklung

2006 bis 2010
Beauftragter für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt

2003 bis 2014
Mitglied im Rundfunkrat der Deutschen Welle

1998 bis 2005
Bundestagsabgeordneter
Sprecher für Kultur und Medien der CDU/CSU-Fraktion
Sprecher und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Enquête-Kommission "Kultur in Deutschland"
Sprecher der ostdeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten und Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

1995 bis 1998
Abteilungsleiter Controlling
Geschäftsstelle des Steuerungs- und Budgetausschusses für die Braunkohlesanierung Berlin

1990 bis 1994
Mitglied des Landtages Brandenburg
Fraktionsvorsitzender der Fraktion Bündnis 90, später Bündnis

1990
Mitglied der Volkskammer der DDR
Mitglied im Wirtschaftsausschuss
Mitglied des Verwaltungsrates der Treuhandanstalt

1985 bis 1990
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachgebietsleiter
Arbeitshygieneinspektion des Bezirkes Cottbus

Studium

1986 bis 1990
Postgraduales Studium Arbeitsmedizin in Berlin, Fachphysiker der Medizin

1980 bis 1985
Physikstudium an der Universität Leipzig, Abschluss als Diplom-Physiker

Schul- und Berufsbildung

1978 bis 1980
Wehrdienst

1975 bis 1978
Lehre in Cottbus, Abschluss als Baufacharbeiter mit Abitur

1965 bis 1975
Polytechnische Oberschule in Forst (Lausitz)

Veröffentlichungen

Zahlreiche Artikel in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern zu unter­schied­lichen Themen, Mitherausgeber "Lexikon des DDR-Sozialismus" (UTB Wissenschaft), 2. aktualisierte Auflage, Paderborn/München/Wien/Zürich 1997, Mit­heraus­geber "Gelten Menschenrechte universal? Begründungen und Infrage­stellungen", Freiburg/Basel/Wien 2008

Auszeichnungen

1995
Bundesverdienstkreuz

2008
Deutscher Nationalpreis

Fremdsprachen

Englisch
Russisch Grundkenntnisse

Nebentätigkeiten und Weiterbildungen

1995/1996/1997
Sommeruniversität für Führungskräfte der Verlagsgruppe Handelsblatt

1995
Projektstudie für das Generalkommissariat der EXPO 2000 (Befragung von Bürgerrechtlern und Auswertung)

1978/1980
Arbeit als Tischlergehilfe

Interessen

Lesen, Bergwandern, Reisen, Tischler- und Gartenarbeiten

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen