Hauptinhalt

Leitungsteam des Ministeriums

Hans-Joachim Fuchtel

Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung


Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel

Geboren am 13. Februar 1952 in Sulz am Neckar, evangelisch, geschieden, vier Kinder.

Grundschule in Eutingen im Gäu, Abitur in Nagold, Studium der Rechts­wissen­schaft und Wirtschaftswissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen 1979/80 tätig im höheren Dienst des Landes Baden-Württemberg, bis 2009 Rechtsanwalt in Nagold, Kanzlei Klaska und Kollegen.

Seit der Berufung zum Par­la­men­ta­rischen Staats­sekre­tär ruht die Rechts­anwalts­tätigkeit.

Politischer Werdegang

seit 2013
Par­la­men­ta­rischer Staats­sekre­tär beim Bun­des­mi­nis­ter für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung

seit 2011
Beauftragter für die Deutsch-Griechische Versammlung

bis 2013
Par­la­men­ta­rischer Staats­sekre­tär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales

bis 2009
Mitglied im ZFdG-Gremium (Ausschuss nach § 23c Abs. 8 Zoll­fahndungs­dienst­gesetz)

bis 2009
Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung

2005 bis 2009
Obmann der Schriftführer/innen des Deutschen Bundestages

1998 bis 2009
Stellvertretender Vorsitzender und Sprecher der Unionsfraktion im Rechnungsprüfungsausschuss, Berichterstatter für das Auswärtige Amt

1998 bis 2009
Ordentliches Mitglied in der IuK-Kommission des Ältestenrates für den Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechniken und -medien

1994 bis 2009
Ordentliches Mitglied im Haushaltsausschuss, Berichterstatter der CDU/CSU für den Bereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

1991 bis 2009
Mitglied der 8-köpfigen Delegation zur Weltkonferenz der Parlamentarier (IPU), hier für die Jahre 2008 bis 2009 Internal Auditor für den IPU-Haushalt und Be­richt­er­statter zum Themenfeld "Klimawandel, nach­hal­tige Ent­wick­lungs­modelle und erneuerbare Energien" für den Zweiten Ausschuss in der IPU

seit 1987
Mitglied des Deutschen Bundestages

1986
Als Ministerialbeamter vom Landtag abgeordnet zur CDU-Landtagsfraktion als Par­la­men­ta­rischer Berater des Fraktionsvorsitzenden Erwin Teufel

1980 bis 1985
Erster Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Altensteig

1979 bis 2009
Mitglied des Calwer Kreistages (Ausscheiden nach Berufung zum Parlamentarischen Staats­sekre­tär)

1975 bis 1987
Mitglied des Gemeinderates der Stadt Altensteig

Werdegang innerhalb der CDU

1987
Nach der Wahl in den Deutschen Bundestag Abgabe aller Parteiämter

1979 bis 1982
Mitglied des Landesvorstandes der JU Baden-Württemberg, mehrere Jahre stellvertretender Landesvorsitzender

1974 bis 1979
Mitglied des Deutschlandrates der JU Deutsch­land

1973 bis 1987
Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Calw

1971 bis 1987
Delegierter zum Bundesparteitag der CDU

1969 bis 1973
Pressesprecher des CDU Kreisverbandes Calw

1969
Mitglied der CDU

1969 bis 1974
Kreisvorsitzender der JU Calw, Aufbau der JU von 40 auf 300 Mitglieder

1969
Vorsitzender der JU Altensteig

1968
Mitglied der Jungen Union

Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

Vorsitzender des Blas­musik-Kreis­verbandes Calw (34 Vereine, über 2.350 aktive Musiker)

Vorstands­vorsitzender der Stiftung Blasmusik Kreis Calw

Mitglied Kuratorium Inter­nationales Forum Bad Liebenzell e.V., Bad Liebenzell

Ehrenpräsident THW-Bundes­vereini­gung e.V.

bis 2009
Vorstands­mitglied des Vereins Helfende Hände e.V.

1998 bis 2010
Präsident der THW-Bundesvereinigung e.V. Deutsch­lands (70.000 Mitglieder)

bis 2010
Vorstands­vorsitzender der Stiftung THW-Technisch Helfen Weltweit


Weitere Informationen

Informationen

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen