Hauptinhalt

Ministerium

Schild: "Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung" vor dem Dienstsitz des BMZ in Berlin.

Leitung des Ministeriums

Das Bun­des­mi­nis­te­rium für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ) wird von Bun­des­mi­nis­ter Dr. Gerd Müller, den Parlamentarischen Staatssekretären Hans-Joachim Fuchtel und Thomas Silberhorn und dem Staats­sekre­tär Dr. Friedrich Kitschelt geleitet. Weiterlesen


Aufbau und Organisation

Das BMZ beschäftigt rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Inland, rund 75 Prozent von ihnen arbeiten am ersten Dienstsitz in Bonn, die übrigen am Dienstsitz in Berlin. Ein Teil der Belegschaft verlässt regelmäßig für einige Jahre das Ministerium, um für die Ent­wick­lungs­po­li­tik weltweit tätig zu sein. Im Rotationsverfahren zwischen In- und Ausland arbeiten diese Beschäftigten in den Auslandsvertretungen der Bun­des­re­pu­blik, bei in­ter­na­ti­o­nalen Or­ga­ni­sa­ti­o­nen oder in ganz konkreten Entwicklungsvorhaben. Weiterlesen


Unsere Ziele

Ein Leben in Freiheit, Würde und Sicherheit für alle Menschen, ohne Armut, Furcht und ökologische Zerstörung – die deutsche Ent­wick­lungs­po­li­tik hat das Ziel, diesem Ideal ein Stück näher zu kommen. Wichtige Leitprinzipien sind dabei der Schutz der Menschen­rechte und die Stärkung von Eigenverantwortung und Selbsthilfekräften in den Ent­wick­lungs­ländern. Weiterlesen


Zukunftscharta: Beteiligung ist uns wichtig

Am 24. November 2014 stellten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller in Berlin die Zukunftscharta "EINEWELT – Unsere Verantwortung" vor. Die Zukunftscharta geht auf eine Anregung von Entwicklungsminister Müller zurück und wurde in einem breit angelegten gesellschaftlichen Dialog erarbeitet. Sie schildert die Herausforderungen, vor denen die Menschheit heute steht und nennt acht Ziele für unser zukünftiges politisches und gesellschaftliches Handeln. Weiterlesen


Unsere Arbeitsweise

Wenn die Bundesrepublik einem Entwicklungsland einen günstigen Kredit vermittelt, wenn deutsche Fachleute im Auftrag des BMZ die Regierung eines Partnerlandes beraten oder wenn deutsche Nichtregierungsorganisationen sich mit Projekten in Entwicklungsländern engagieren, dann sind das verschiedene Wege der direkten Entwicklungszusammenarbeit Deutschlands. Neben dieser zwischenstaatlichen Form der Kooperation engagiert sich die Bundes­republik aber zusätzlich auch auf internationaler Ebene für die Entwicklungs­länder. Und auch in Deutschland selbst ist das BMZ aktiv – unter anderem durch eine intensive entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit. Weiterlesen


Berufliche Chancen

Gibt es freie Stellen beim BMZ? In welchen Berufen bildet das Ministerium aus? Wie kann ich mich um einen Praktikumsplatz bewerben? Im Personalreferat des BMZ gibt es Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die Ihnen diese Fragen beantworten können. Außerdem finden Sie im Kapitel über die beruflichen Chancen Hintergrundinformationen über Tätigkeiten im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und zahlreiche Links zu den Stellenbörsen deutscher entwicklungspolitischer Organisationen. Weiterlesen


Geschichte des Ministeriums

Deutschland ist inzwischen seit mehr als 60 Jahren entwicklungspolitisch aktiv. Schon in den 1950er und 1960er Jahren bildete sich Entwicklungspolitik als eigenständiges politisches Handlungsfeld heraus. Das Leid zweier Weltkriege hatte die Notwendigkeit internationaler Zusammenarbeit und Unterstützung deutlich gemacht.  Weiterlesen


Besucherservice

Das Bundesentwicklungsministerium bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Gruppen von 15 bis 55 Personen die Möglichkeit, die Dienstsitze in Bonn und Berlin zu besuchen und einen Einblick in die entwicklungspolitische Arbeit der Bundesregierung zu bekommen. Weiterlesen


Evaluierung

Wer aus der Vergangenheit lernt, kann in Zukunft besser werden: Um die Fortschritte und Erfolge der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu er­fas­sen, aber auch um Fehlentwicklungen rechtzeitig zu erkennen und um Leh­ren für die Zukunft zu ziehen, lässt das BMZ die von der Bundesregierung geförderten Maßnahmen regelmäßig von unabhängigen Fachleuten untersuchen und bewerten. Weiterlesen


Revision

Jedes Jahr fördert das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Maßnahmen bei Zuwendungsempfängern, zum Beispiel bei politischen Stiftungen, beim Deutschen Entwicklungsdienst, bei der Deutschen Welthungerhilfe, beim Deutschen Caritas-Verband und bei den kirchlichen Zentralstellen. Die deutschen Bürgerinnen und Bürger erwarten, dass die öffentlichen Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit zweckentsprechend und sparsam eingesetzt werden. Weiterlesen


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen